Sportbootführerscheine

Sportbootführerschein

Haben Sie schon immer davon geträumt, einmal Bootskapitän zu sein und mit einer Yacht übers Wasser zu gleiten? Ganz egal, ob es das eigene Boot oder eine gecharterte Yacht ist...
Die Voraussetzung dafür ist der Bootsführerschein, wenn ihr Boot mehr als 15 PS haben soll.

Die Ausbildung dafür können Sie bei uns bekommen ! Wir starten mit der Theorie einmal wöchentlich oder nach Absprache in der Gruppe in 51399 Burscheid-Hilgen, Sportplatzweg, Kuno-Henrichs-Anlage, Blockhütte.

Mit unserem Ausbilder gehts gemeinsam zum Praxisunterricht und zur Prüfung, so dass Sie hier bestens aufgehoben sind.

Eine absolut runde Sache!

Wir starten zunächst mit dem SBF See (Sportbootführerschein See), bei dem Sie optional den SBF Binnen dazu buchen können.

Den Schein, den Sie zum Segeln benötigen (SKS), kann im Anschluss daran in Absprache erworben werden.

Weitere Infos dazu folgen.


Die Termine/Uhrzeit des Kurses werden am Infoabend gemeinsam festgelegt.

Lehrgangskosten(Theorie) SBF See:

Kosten für Mitglieder: 199,00 €
Kosten für Nichtmitglieder: 229,00 €

Teilnehmerzahl: mind. 5 Personen / max. 8 Personen

Zusätzliche Kosten:

  1. Navigationsbesteck 22,90 €
  2. Buch 23 €  (bei Kombi Segeln SKS-Buch ca. 39 €]
  3. 2 Tampen für die Knotenlehre 5,00 €
  4. Fragebogen 19,90 €
  5. Übungskarte 18,50 €
  6. optional Lernkarten-Memobox SBF-See 24,90 €

(Diese Dinge können zu Beginn des Lehrgangs gemeinschaftlich bestellt werden.)

Motorbootkosten Praxis ca. 80 € für 2 Unterrichtsstunden (jede weitere Einheit wenn erforderlich 40 €)
(Die Termine für die Praxis werden im Theorieunterricht abgesprochen!)

Prüfungsgebühren ca. 110 € bei SBF See und in Kombi  See und Binnen 140 €

Prüfungsgebührenrechner des DSV

Die Gebühr wird zu Lehrgangsbeginn fällig !

Lehrgangskosten(Theorie) SBF Binnen+Segeln:

nur Binnen Motor:

Kosten für Mitglieder: 79 €
Kosten für Nichtmitglieder: 89,00 €

Binnen Motor/Segeln:

Kosten für Mitglieder: 119 €
Kosten für Nichtmitglieder: 134 €

Teilnehmerzahl: mind. 5 Personen / max. 8 Personen

Es entstehen weitere Gebühren für Begleitmaterial und Prüfung. Genaue Informationen hierzu erhalten Sie bei Ihrem Kursleiter.

    ca. 40 € Lehrgangsmaterial (Buch, Fragebogen)
    ca. 80 € Prüfungsgebühr
    Gebühr für Praxis auf Anfrage

Prüfungsgebührenrechner des DSV

Die Gebühr wird zu Lehrgangsbeginn fällig !

Lehrgangskosten (Theorie) SBF See & SBF Binnen:

Kosten für Mitglieder: 249,00 €
Kosten für Nichtmitglieder: 279,00 €

Teilnehmerzahl: mind. 5 Personen / max. 8 Personen

Die Gebühr wird zu Lehrgangsbeginn fällig !

Prüfungsgebührenrechner des DSV

Hier noch ein paar amtliche Informationen:

Der Sportbootführerschein ist die amtliche Fahrerlaubnis zum Führen von Sportbootenauf den Binnenschifffahrtsstraßen und den Seeschifffahrtsstraßen.
 

SBF: Geltungsbereich

Auf den Binnenschifffahrtsstraßen ist der Sportbootführerschein vorgeschrieben für Fahrzeuge unter 20 Meter Länge (ohne Ruder und Bugspriet) und/oder einer größeren Nutzleistung als 11,03 kW (15 PS). Auf dem Rhein ist er vorgeschrieben für Fahrzeuge unter 15 Meter Länge und/oder mit einer größeren Nutzleistung als 3,68 kW (5 PS); in Berlin und Brandenburg ist er auf bestimmten Binnenschifffahrtsstraßen auch vorgeschrieben für Sportboote unter Segel.

Für den Geltungsbereich Binnenschifffahrtsstraßen („SBF Binnen“) kann der Sportbootführerschein unter Segel, mit Antriebsmaschine oder mit Antriebsmaschine und unter Segel erworben werden.

Auf den Seeschifffahrtsstraßen (in der Regel bis zu drei Seemeilen) ist der Sportbootführerschein mit dem Geltungsbereich Seeschifffahrtsstraßen („SBF See“) zum Führen von Sportbooten mit Antriebsmaschine (Motorboote und Segelboote) vorgeschrieben für Fahrzeuge mit einer größeren Nutzleistung als 11,03 kW (15 PS). Vorgeschrieben ist er auch für das Führen von gewerbsmäßig genutzten Sportbooten bis zu 300 Meter Abstand vom Ufer bei entsprechender Einzelfallgenehmigung.

SBF: Voraussetzungen

  • Mindestalter unter Segel 14 Jahre (13 Jahre und 9 Monate am Tag der Zulassung), mit Antriebsmaschine 16 Jahre (15 Jahre und 9 Monate am Tag der Zulassung)
     
  • „Ärztliches Zeugnis für Sportbootführerschein-Bewerber“ als Nachweis insbesondere für ausreichendes Sehvermögen (ggf. mit Sehhilfe),
    ausreichendes Farbunterscheidungsvermögen sowie ausreichendes Hörvermögen (ggf. mit Hörhilfe).

    Ein durch Prüfung erworbener Sportbootführerschein ersetzt das ärztliche Zeugnis bei einer Prüfung zum Erwerb des Sportbootführerscheins für einen anderen Geltungsbereich oder eine andere Antriebsart, sofern er zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht älter als ein Jahr ist.
     
  • Vorlage eines gültigen Kfz-Führerscheins oder Führungszeugnisses. Auf die jeweilige Vorlage wird bei Minderjährigen verzichtet

SBF: Die Prüfung

Die Prüfung zum SBF besteht für alle Antriebsarten aus einer schriftlichen theoretischen und einer praktischen Prüfung. Aufgrund des modularen Aufbaus des Sportbootführerschein-Systems können bereits erworbene Befähigungsnachweise ggf. zu einer Befreiung von Prüfungsteilen führen.
 

Theoretische Prüfung

In der theoretischen Prüfung müssen ausreichende Kenntnisse in folgenden Themenbereichen nachgewiesen werden (Multiple-Choice-Fragebogen):

Basisfragen

  • Regelungen zum Verkehrsrecht
  • Schiffführung
  • Umweltrecht
  • Schiffstechnik
  • Wetter
  • Besondere Regelungen für die beiden Antriebsarten Segel und Antriebsmaschine

für den Geltungsbereich Binnenschifffahrtsstraßen

  • Spezifische Fragen zum Binnenschifffahrtsrecht, insbesondere:
    • Verkehrsregeln auf Binnenschifffahrtsstraßen, Rhein, Mosel und Donau
    • Signale, Gebots- und Verbotszeichen, Ausweichregeln, Lichterführung nach der Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung
    •  Verhaltenspflichten
    • Schleusendurchfahrt, Sichtzeichen der Fahrzeuge, Ausweichpflichten

Den zugrundeliegenden Fragenkatalog finden Sie hier.

für den Geltungsbereich Seeschifffahrtstraßen

  • Navigation
  • Spezifische Fragen zum Seeschifffahrtsrecht, insbesondere:
    • Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung und Schifffahrtsordnung Emsmündung
    • Nautischen Veröffentlichungen
    • Signale, Gebots- und Verbotszeichen, Ausweichregeln, Lichterführung
    • Kollisionsverhütungsregeln
    • Verhaltenspflichten

Den zugrundeliegenden Fragenkatalog finden Sie hier.

Zusätzlich muss für den Geltungsbereich Seeschifffahrtsstraßen eine mehrteilige Navigationsaufgabe (Kartenaufgabe) bearbeitet werden. Hierfür müssen die Antworten frei formuliert oder Eintragungen in der Seekarte vorgenommen werden. Die Navigationsaufgaben finden Sie hier.

In Fällen nachgewiesener Legasthenie kann die theoretische Prüfung ausnahmsweise auch mündlich erfolgen. Die mündliche Prüfung muss bereits mit dem Antrag auf Zulassung zur Prüfung beantragt werden. Nähere Informationen dazu erteilt auch der Prüfungsausschuss in Ihrer Nähe.

Praktische Prüfung

In der praktischen Prüfung müssen die theoretischen Kenntnisse auf einem Sportboot umgesetzt und angewendet werden. Im Einzelnen werden gefordert:

Für den Geltungsbereich Binnenschifffahrtsstraßen unter Segel:

  • Pflichtmanöver: Anlegen unter Segeln, Ablegen unter Segeln, Rettungsmanöver unter Segeln
     
  • Sonstige Manöver: Segel setzen/bergen, Wenden/Halsen, Anluven/Abfallen, Steuern nach Wind/Schifffahrtszeichen,
    Anlegen einer/s Rettungsweste/Sicherheitsgurts (von maximal drei gestellten Aufgaben müssen zwei mit ausreichendem
    Ergebnis ausgeführt werden)
     
  • Knoten: Achtknoten, Kreuzknoten, Palstek, einfacher Schotstek oder doppelter Schotstek, Stopperstek, Webleinstek,
    Webleinstek auf Slip, Rundtörn mit zwei halben Schlägen, Belegen einer Klampe mit Kopfschlag (von maximal sieben gestellten
    Knoten müssen sechs mit ausreichendem Ergebnis ausgeführt und deren Verwendung richtig erklärt werden)

Für den Geltungsbereich Binnenschifffahrtsstraßen mit Antriebsmaschine:

  • Pflichtmanöver: Anlegen mit Antriebsmaschine, Ablegen mit Antriebsmaschine, Rettungsmanöver mit Antriebsmaschine
     
  • Sonstige Manöver: Kursgerechtes Aufstoppen, Wenden auf engem Raum, Fahren nach Schifffahrtszeichen/Landmarken,
    Anlegen einer/s Rettungsweste/ Sicherheitsgurts, Manöverschallsignale (von maximal drei gestellten Aufgaben müssen zwei mit ausreichendem
    Ergebnis ausgeführt werden)
     
  • Knoten: Achtknoten, Kreuzknoten, Palstek, Einfacher Schotstek, Doppelter Schotstek, Stopperstek, Webleinstek,
    Webleinstek auf Slip, Rundtörn mit zwei halben Schlägen, Belegen einer Klampe mit Kopfschlag (von maximal sieben gestellten
    Knoten müssen sechs mit ausreichendem Ergebnis ausgeführt und deren Verwendung erklärt werden)

Für den Geltungsbereich Binnenschifffahrtsstraßen mit Antriebsmaschine und unter Segel:

  • Alle Aufgaben für die Antriebsart, wobei die Knoten nur einmal mit ausreichendem Ergebnis ausgeführt und ihre Verwendung erklärt werden muss

Für den Geltungsbereich Seeschifffahrtsstraßen:

  • Pflichtmanöver: Ablegen, Anlegen, Rettungsmanöver, Steuern nach Kompass, Peilen
     
  • Sonstige Manöver: Kursgerechtes Aufstoppen, Wenden auf engem Raum, Fahren nach Schifffahrtszeichen/Landmarken,
    Anlegen einer/s Rettungsweste/Sicherheitsgurts, Manöverschallsignale (von drei gestellten Aufgaben müssen zwei mit ausreichendem
    Ergebnis ausgeführt werden)
     
  • Knoten: Achtknoten, Kreuzknoten, Palstek, Einfacher Schotstek, Doppelter Schotstek, Stopperstek, Webleinstek, Webleinstek auf Slip,
    Rundtörn mit zwei halben Schlägen, Belegen einer Klampe mit Kopfschlag (von maximal sieben gestellten Knoten müssen sechs mit
    ausreichendem Ergebnis ausgeführt und deren Verwendung erklärt werden)

Zur ausreichenden Ausführung der Aufgaben sind jeweils maximal zwei Versuche erlaubt. Die Prüfung muss innerhalb eines Jahres abgeschlossen werden – Frist von der ersten abgelegten Teilprüfung bis zur letzten – andernfalls verfallen bereits bestandene Prüfungsteile. Die Wiederholung eines nicht bestandenen Prüfungsteils bzw. einer nicht bestandenen Prüfung ist nicht an demselben Tag möglich.

Die Prüfungsgebühren können hier errechnet werden: Prüfungsgebührenrechner des DSV

SBF: Anmeldung und Antragsunterlagen

Die Anmeldung zur Prüfung muss bei einem der zuständigen regionalen Prüfungsausschüsse erfolgen. Welcher DSV-Prüfungsausschuss in Ihrer Nähe ist, erfahren Sie hier. Dieser entscheidet über die Zulassung. Dazu müssen folgende Unterlagen bis spätestens eine Woche vor dem Prüfungstermin eingereicht werden:

  • Antrag Zulassung SBF
     
  • Ärztliches Zeugnis für Sportbootführerscheinbewerber (Ein durch Prüfung erworbener Sportbootführerschein, der zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht älter als ein Jahr ist, ersetzt das ärztliche Zeugnis (Kopie beifügen, Original am Tage der Prüfung vorlegen)
     
  • Gültiger Kfz-Führerschein (Kopie beifügen, Original am Tage der Prüfung vorlegen) oder polizeiliches Führungszeugnis für Behörden nach Muster O, Verzicht auf beides bei Minderjährigen
     
  • Ein aktuelles Passbild (35 mm x 45 mm, ohne Kopfbedeckung)
     
  • Entrichtung der Gebühren

Hier der Downlaod zum Antrag die Prüfung zu absolvieren (im Lehrgang gemeinschaftlich einreichen):

https://www.sportbootfuehrerscheine.org/app/uploads/sites/6/2018/08/Antrag_SBF_Zulassung_2018.pdf

Hier der Downlaod für das ärztliche Zeugnis: https://www.sportbootfuehrerscheine.org/app/uploads/sites/6/2018/06/aerztlicheszeugnis.pdf

Die Bankverbindung und die Nebenkosten finden Sie beim zuständigen Prüfungsausschuss hier:

https://www.sportbootfuehrerscheine.org/pruefungen/pruefungsausschuesse/

Text Copyright by DSV (Deutscher-Segler Verband e.V.)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.